Michelles Lieblingsfilm „Titanic“

Frizz Magazin | November 2012. Nein, Schlagerstar Michelle aus Biebertal ist nicht die Michelle, die beim Grand Prix sang, sondern ein junger Mann, der im Rollstuhl sitzt und ebenfalls Schlager singt! Und das macht er sehr leidenschaftlich und erfolgreich, so dass „Michelle“ momentan seine neue CD aufnimmt und ab Januar 2013 auf Tournee gehen wird. Geboren wurde Michele Schmidt 1991 in Hessen. Schon als Kind träumte er davon einmal Sänger zu werden. Er sang in der Schule in mehreren Bands und begann auch privat Musik zu machen.

2005 begann „Michelle“ mit der Pop-Poetin Nette unter dem Künstlernamen „Schlagerstar Michelle Nr.1“ aufzutreten. Im selben Jahr erscheint die erste CD zusammen mit Nette. 2007 erschien dann die erste eigene CD. 2010 arbeitete Michelle als Radiomoderator in Wetzlar, beginnt aber sich ganz auf die Musik zu konzentrieren. 2011 erscheinen gleich zwei CDs mit den Titeln „Fliegen“ und „Große Träume“. Seine Konzertspenden gehen an die Kinderkrebsstation Peiper, sowie an die Lebenshilfe Wetzlar/ Weilburg. 2012 erscheint „Michelle in Love“.

„Michelles“ Lieblingsfilm ist „Titanic“. Der Film sei sehr emotional mit großen Gefühlen und traurigem Happy-End. Dies spiegle sich auch immer wieder in seinen Liedern wieder. Michelles Leben sei sowohl positiv, wie auch traurig. Es gebe keine geraden Wege. Jeder habe mal ’nen schlechten Tag oder eine schlechte Situation, deswegen passe „Titanic“ gut zu ihm.

Im Mittelpunkt des Films, der natürlich auch den Untergang des 1912 gesunkenen Ozeandampfers zum Thema hat, steht die Liebesbeziehung zwischen der reichen Rose de Witt Bukater (Kate Winslet) und Jack Dawson (Leonardo de Caprio). Jack Dawson ist ein mittelloser Künstler, der zwei Karten für die Ozeanüberfahrt nach Amerika beim Pokerspielen gewonnen hat. Er rettet Rose das Leben, die mit dem zynischen, reichen Geschäftsmann Caledon Hockley verheiratet werden soll. „Cal“ schenkt Rose einen Diamanten, um sie aufzuheitern, aber Rose verliebt sich in Jack und macht sich in der unteren Etage auf die Suche nach ihrem Lebensretter.